Tinnitus, Du Arschloch!

Keine Ahnung Leute, wie, warum, weshalb aber es ist so. Gestern Abend hat es mir die Birne innerhalb weniger Sekunden zugezogen und es hat „plopp“ gemacht. Danach habe ich für einige Minuten nichts, aber auch GAR NICHTS von Merkel oder Steinmeier gehört (wahrscheinlich besser so!). Kurz danach macht es wieder „plopp“ und ich konnte Angie wieder hören. Allerdings hat ein penetrantes Fiepen die Stille ersetzt und da ich immer noch einen Helm hatte, pfiff ich mir ’ne Dolormin rein und kurze Zeit später bin ich auch friedvoll eingeschlafen. Und ich habe wirklich gut geschlafen, muss ich zugeben!

Heute morgen dann das schlimme Erwachen. Kopf gut, Piepsen heftig! Ein hochfrequentes Fiepen nervte mich. Aber so was von! Zunächst kam es sporadisch, für ein paar Sekunden, danach war gut. Das ging den ganzen Vormittag so. Später wurden die Fiepzeiten immer länger und die „Ruhezeiten“ immer kürzer, so dass ich am späten Nachmittag ein permanentes „Piep“ im linken Ohr hörte.

Einen Termin beim HNO-Arzt habe ich heute Nachmittag direkt ausgemacht, denn die Sache kam mir echt nicht koscher vor! Ich kam auch gleich dran und es wurde das bestätigt, was ich vermutet habe: Ein Hörsturtz. Zwar ein kleiner, da das Fiepen sehr hochfrequent war (wohl ein Zeichen für „leicht“), aber ohne jegliches Hinterfragen, was die Ursachen sein könnten. Das machte mich schon ein wenig misstrauisch und ich musste gleich an die Diskussion Merkel/Steinmeier in Bezug auf die Gesundheitspolitik denken.

In einer Woche sollte es wieder weg sein, ob mich das Fiepen nun belastet oder nicht. In der Apotheke durfte ich mir homöopathische Ginkgokapseln auf Privatrezept für knapp 19,- Euro kaufen (Rökan plus, 80 mg (dachte erst, es wäre ein türkisches Präparat)), die sogar 100 m von meinem Wohnhaus produziert werden! Hört, hört!!!

roekan

Dieses Ginkgopräparat beinhaltet einen pflanzlichen Wirkstoff zur Leistungsstärkung des Gehirns (iss prophylaktisch immer gut für Blondinen *g*) und zur Durchblutung (Blutung??? Hab ich genug, will noch jemand???). Also wenn ich den Beipackzettel so lese, dann komme ich mir echt vor wie kurz vor 50! :-O

Meinte der Doc noch, ob ich Raucher wäre. Jep, sagte ich kleinlaut und er bohrte nach, wie viel denn so täglich? Ich wollte ja so gut es geht das ganze „allgemein“ halten und meinte nur so abwinkend „zu viel, Hr. Doktor“. Er grinste und fragte „20 zugegebene?“. Joaahh, so ungefähr, meinte ich und er gab mir lediglich den Ratschlag, es zu minimieren, da Rauchen die Gefäße verengt (ach nee!). Sonst nix! Weder meine psychische Verfassung war für ihn interessant, noch andere Gegebenheiten, die für dieses Krankheitsbild evtl. verantwortlich wären. Ach ja, er meinte dann noch: „Wissen Sie, der Tinnitus ist wie ein kleines Kind, wenn Sie ihm Beachtung schenken, dann will er noch mehr und wenn Sie ihn links liegen lassen, dann hört er auf und schmollt!“ Häää? What a bullshit! Ab da wusste ich, dass wir nicht auf der gleichen Wellenlänge sind und da ich keine bin, die nach ’nem „Gelben“ bettelt, gehe ich morgen auch wieder arbeiten, in der Hoffnung, dass ich dann eine klaren Gedanken fassen kann. Es ist mir wirklich unvorstellbar, wie MEIN Freund oder andere „Geschädigte“ mit diesem Summen oder Fiepen seit Jahren leben können!!!

Nun ja, jetzt sitze ich hier, schreib Euch den ganzen Kram zusammen, mein Ohr hat das gleiche Piepen, wie mein Asus Notebook, ich muß ganz dringend pullern (das aber tut hier nichts zur Sache) und wenn ich die Gingkokapseln echt regelmäßig nehme (haltbar bis 2014), dann kann ich ja in ein paar Jahren mit meinem Sohn doch noch gemeinsam Abi machen, bei der optimalen Gehirndurchblutung! 😛

14 Antworten auf „Tinnitus, Du Arschloch!“

  1. Glaub mir, man gewöhnt sich dran. :-S

    Allerdings hätte ich
    a) an Deiner Stelle – solange die Ursache nicht geklärt ist, auf den Gelben bestanden (da Tinnitus auch durch Streß verursacht werden kann, zu laute Gitarre und Co. fällt bei Dir ja eher aus) und
    b) laß Dir Infusionen geben (ist auch Gingko, hilft aber meiner Erfahrung nach besser)

    Tja, könnte natürlich auch sein, daß Steinmeier und Merkel gestresst haben… dabei waren sie doch so kuschelig 😉

  2. Ich kenne das. Das einzige was ich auf meinem rechten Ohr (ohne Hörgerät) höre, ist der Tinitus.
    Aber man gewöhnt sich mit der Zeit wirklich dran, und hört den gar nicht mehr, obwohl er doch immer da ist.
    Ich hoffe bei Dir ist es wirklich nicht noch zu spät, und Du bekommst ihn weg.

  3. Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung sagen, dass du es nun mal ein bissel ruhiger angehen solltest!

    Ich hatte bereits drei Hörstürze und beim ersten wurden mir auch diese „Kapseln“ verschrieben – leider wurde mein Pfeifton und die Hörprobleme nicht besser. Also wurde ich mit Infusion versorgt… jeden Tag dorthin und ich war danach total durch den Wind.

    Nachdem ersten Hörsturz wollte ich auch nicht glauben, dass es durch Stress oder sonstigen Ärger kommen würde. Ich wurde aber eines besseren belehrt, denn keine 6 Wochen später hatte ich auf den linken Ohr nur noch ganze 20 % Hörkraft und auf dem rechten 30 %. Mein Doc riet mir endlich auf die Zeichen meines Körpers zu hören, denn sonst könnte es sein, dass ich meine Hörqualität nicht wiederbekommen könnte.

    Tja und nun habe ich diesen Pfeifton, der immer wenn ich gestresst bin, ich Ärger habe oder mich aufrege sich bemerkbar macht. Es ist echt nervig, nachts nicht einschlafen zu können, weil du ständig dieses Pfeifen in beiden Ohren hast!

    Ich drücke dir die Daumen – und gehe es ein bissel ruhiger an!! 😉

  4. Ich hoffe sehr, dass Du Dich gar nicht erst an dieses Fiepen gewöhnen musst und dass es alsbald weg geht.
    Schade, dass der Arzt sich nicht länger mit Dir befasst hat, denn Tinitus kommt tatsächlich vom Streß und kann chronisch werden.
    Mach langsam, hol Dir den gelben Schein … Dir zurliebe.

  5. Lass dich aus dem „Zirkus“ raus nehmen. Und wenn der HNO-Dok es nicht gemacht hat, dann geh zum Hausarzt.
    Der Titel sollte nicht heißen „Tinnitus, du Arschloch!“, sondern eher „HNO-Arzt, du Arschloch!“ Ich finde den unverantwortlich.
    Gute Besserung wünsche ich dir!

  6. Sie hatten doch gerade Urlaub, Frau Pssst. Wie kann man da Stress haben? Vermutlich machen Sie sich zu viele Gedanken um, mein Gott, wie hieß das noch???, ach ja, Permanent-Make-up und High Heels oder so. 🙂

  7. @broken: ich versuch’s jetzt erstma mit den kapseln und dann mal abwarten.

    @hans: ach, du verstehst es echt, einen aufzubauen! LOL

    @andi: also heut ist er noch voll da….. 🙁

    @nadine: autsch, das hört sich ja echt heavy an. dann sollten wir beide uns nicht mehr so oft stressen lassen, gell? 😉

    @meg: ja, aber nicht nur von stress. sind viele faktoren, aber ich vermute wirklich, dass es in meinem fall stressbedingt ist. ich warte jetzt mal ein paar tage und werde weiter sehen…

    @maksi: denke ich eigentlich auch, aber wie gesagt, ich warte jetzt mal ab ein paar tage..

    @desert: höhö, ist leider einfacher gesagt, als getan! aber ich gebe mein bestes! 🙂

    @paul: DAS wirds wohl sein! ich wußte, irgendjemand findet hier den quell allen übels! 😉

  8. Eigentlich gehören Sie ins Krankenhaus an den Tropf. Mein Vater hatte das ja letzten September, aber er ging erst nach drei Tagen ins Krankenhaus (also ich habe ihn dahingeschleppt) und da war es schon zu spät. Man muss innerhalb von 24 Stunden was unternehmen. Aber vielleicht helfen ja die komischen Kapseln. Ich drücke ihnen ganz doll die Daumen!

  9. Oh weh! Ich wünsche gute Besserung!
    Und das mit dem Stress stimmt. ich kenne einige, die bereits in jungen Jahren einen Hörsturz mit irreversiblem Tinnitus hatten. Man gewöhnt sich wohl wirklich dran – aber schön ist was anderes.
    Ich drück die Daumen, dass es wieder verschwindet 🙂 !

  10. @frau ährenwort: es piepst immer noch, tagsüber ist es erträglich aber einzuschlafen ist echt ne kunst…. und morgens werd ich dann nicht mehr vom wecker geweckt, sondern von einem piepsen oder meiner blase…. :-S

    @judy: stress ja… ich würde fast sagen, davon hab ich derzeit mehr als ich mag…. ich hoffe, es geht wieder weg, denn es nervt! höllisch! 🙁

  11. Die Infusionen bei Hörsturz sind für den Popo. Der einzige Vorteil, den die Dinger haben sind, dass man dann ein paar Stunden ruhig sitzen muss und keinen Streß hat.

    Ich hab meinen Tinnitus seit 2002 und kann damit ganz gut leben. Manchmal wird er stärker, fast immer unter Streß (oder auch gern mal wenn ich zuwenig trinke). Da hilft dann nur bewußt entspannen (oder mehr trinken).

Schreibe einen Kommentar zu Frau Ährenwort Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.