Medaillons mit Senfkruste

Hunger! Wenn ich so oberpissed bin, muss ich gestehen, bin ich ein Frustfresser. Nichts geht den Rachen besser runter als fieses Essen, wenn man schlecht drauf ist.

Aber mal so btw, ich kann auch essen, wenn es mir gut geht.  🙂  Wie letzten Sonntag. Da gab es lecker Schweinefilet und dieses Rezept zählt nun absolut zu meinen Favourites! Was Ihr an Zutaten benötigt (für 4 Personen), sieht wie folgt aus:

  • 500 g Brokkkoli
  • Salz, Pfeffer
  • 4 kleine Zwiebeln
  • 600 g Schweinefilet
  • 8 Scheiben Bacon
  • 1-2 EL Öl
  • 1 EL flüssigen Honig
  • 150 ml trockenen Weißwein
  • 150 g Crème Fraîche / Schmand
  • 2 EL Senf (z. B. körniger)
  • 2-3 Scheiben Toast
  • 1-2 TL getr. Kräuter de Provence
  • 2 EL Butter
  • Fett für die Form (hups, hab ich vergessen, ging trotzdem!)

Und so wird’s gemacht:

Brokkoli putzen, waschen und in Röschen teilen. In kochendem Salzwasser ca. 5 Min. garen. Zwiebeln schälen, in Spalten schneiden, Filet waschen, trocken tupfen und in 8 Medaillons schneiden. Salzen, pfeffern und mit je 1 Scheibe Bacon umwickeln. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Medaillons darin pro Seite 2-3 Min. anbraten. Nochmals mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen.

medaillonsstart

Zwiebeln im Bratfett andünsten. Honig unterrühren, leicht karamelisieren lassen. Wein einrühren, aufkochen lassen. Pfanne vom Herd nehmen. Crème Fraîche und Senf unterrühren, abschmecken.

medaillonszutaten

medaillonsbrokkkoli

Brokkoli abgießen, gut abtropfen lassen. Mit Medaillons in einer gefetteten Auflaufform verteilen. Senfsoße darübergießen. Toast entrinden und grob zerbröseln. Mit Kräutern mischen und über die Medaillons streuen, Butterflöckchen darüber verteilen.

medaillonsbutter

Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 225°C/Umluft: 200°C/Gas: Stufe 4) ca. 15 Minuten überbacken. Dazu schmecken Salzkartoffeln und that’s it 🙂 :

medaillonsfertig

Viel Spaß beim Nachkochen! (Y)

22 Antworten auf „Medaillons mit Senfkruste“

  1. upps, wo ist denn mein Kommentar gelieben???! :-O

    Also nochmal: Das sieht ja oberlecker aus – jetzt weiß ich was es am WE gibt! (Y)

    //*schreibt fleißig ab und putzt anschließend den Sabber von der Tastatur… 😛

  2. Vorschlag zur Güte: Komm nackt und bring das Essen mit. (H)

    Und weil das frech war:
    Sehr lecker sieht das aus. Sie können sehr gut kochen, Frau Pssst. Jedenfalls für’s Auge. Gekostet habe ich ja noch nicht. 😉

  3. Frustfressen hin oder her: das sieht scheiße lecker aus, Frau Pssssssssst!

    (Nicht, dass Sie es nötig hätten. Ich aber! Deshalb gibt es ab nächster Woche Belly-off II. Ich sag’s nur schonmal! :))

  4. Frau Netzgeflüster, können Sie mich nicht mal zum Essen einladen?… das sieht immer sooooo lecker aus. Und ich bin auch nicht krüsch – ich esse alles. Und ich bringe Freunde mit, wenn´s gewünscht ist. Außerdem bin ich kommunikativ, erzähle Schwänke und Geschichten, esse immer meinen Teller leer und Nachtisch passt ebenfall noch obendrauf rein. Ich komme immer frisch geduscht und bringe kleine Geschenke mit. Kurzum: Ich bin ein idealer Gast!!!!!! 🙂

  5. @leon hartner: war es auch, danke! 🙂
    @hr. schoss: jederzeit gerne! 🙂
    @heiko: und den flug für 2 nach gibraltar? geht klar! 😉
    @paul: für diese frechheit gibt’s 10 peitschenhiebe auf ihren nackten hintern! ich denke, wenn ich lust habe zu kochen, dann wird das meist lecker. 🙂
    @andi: du kannst das böse gemüse ja durch dönerfüllung ersetzen. aber für den geschmack übernehme ich nicht die verantwortung! 😛
    @mc winkel: jep, das sieht wirklich scheiße lecker aus! und was die plauzenthematik angeht…. nötig hätt ich das wohl auch *seufz* :-S
    @rundumkiel: kein thema, wenn sie hier in der gegend sind, geben sie bescheid! am 20.02. lasse ich übrigens kochen für blogger. *g* (H)
    @desert: mum & dad geht immer 😉
    @spanksen: hihi, wer zu spät kommt…. 🙂
    @michaela: du bist da gelandet, wo du auch hin wolltest, nämlich hier! *lach* kannste niemanden bestechen um für dich zu kochen??? (H)

  6. Liebling kann schon kochen, aber er hat erst angefangen damit: solche kulinarischen Dinge sind es noch nicht. Aber immerhin…

    Ich habe übrigens gestern hier 4! mal kommentiert, nie ist was erschienen. So gings mir gestern aber überall bei wordpress – bei allen bin ich im spamordner gelandet.

  7. ein erfolg ist doch schon mal, wenn er angefangen hat! MEIN Freund konnte auch nicht kochen und mittlerweile ist er ein kleiner rach geworden 😉

    wegen den comments, ich geh mal schauen wo du hängen geblieben bist….

    so, alle online und ich muss sagen, du wiederholst dich jedes mal gut! *lach* 😉

  8. Liebe Lady Pssst, ich muss mich beschweren. Sie verführen mich immer wieder dazu, das Internet auszudrucken. Können Sie Ihre fabelhaften Rezepte nicht auch mal in einer Druckversion anbieten. Ich stehe immer mit einer heillosen Zettelwirtschaft in der Küche, so dass ich keine Töpfe geschweige denn Zutaten mehr zuordnen kann. Spätestens nach einer halben Stunde Küchenzeit liegt auf jedem freien Platz ein Zettel und ich weiß gar nicht mehr, ob ich die Kartoffeln zuerst essen oder schälen soll. Also, liebe Lady, so geht das nicht weiter. Seien Sie doch mal ein bisschen nutzerfreundlich. Kärtchen wären praktisch.

    Herzlich und ich find Sie klasse
    Ihre FrauvonWelt

  9. Sieht lecker aus. Aber Du weißt ja, ich bin kompliziert. Während Du den Anderen das Essen auftischst, nehme
    ich dann auch ein paar von den Schlägen mit der Peitsche auf den nackten Arsch. (s. Kommentar weiter oben).

  10. @frauvonwelt: es wird zeit für ein neues projekt, meine liebe. da wird ihnen auch geholfen! (H)

    @franky: pöh! den nachtisch hast du dir aber nicht verdient! 😛

    @der.grob: na gut. wenn’s ein muss. 😉

    @daniela: alternative zum brokkoli: fleisch! 😀

Schreibe einen Kommentar zu FrauvonWelt Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.