Baggern

Das war bisher für mich immer ein Begriff aus dem Volleyball.

Aber mal im Ernst: Baggern (oder auch „anmachen“ genannt) ist ja immer so ’ne Sache. Ich will hier auch garnicht auf „frisch verliebte“ hinaus, viel mehr interessiert mich das Feedback, wie man seine „alte Liebe“ immer wieder auf’s Neue anbaggern kann.

Und kommt mir jetzt nicht (also die Männer) mit „Dessous“ oder dergleichen. Nach Jahren von Beziehung zieht das nicht mehr! NEIN, es ZIEHT NICHT MEHR! Und wenn sich nach Jahren die Körper entsprechend verformt haben (keine Muschitrainer oder Weight-Watchers), ist es immer wieder eine Meisterleistung, den jeweiligen Partner „spitz“ zu kriegen, oder etwa nicht? Ich sehe jetzt schon einige von Euch mit dem Kopf nicken *g* ! (H)

Gut, die, die keine Langzeitbeziehungen führen, dürfen hier nur „theoretisch“ mitquatschen. Aber mal in echt: Wie macht Mann oder Frau das? Wenn einer von beiden wirklich geil ist, wie bringt man den entsprechenden Partner auf gleiches Niveau? Wie geht man damit um, wenn es heißt „ich hab Migräne“ oder „Boah, Schatz, bitte, heute nicht“? :-O

Wie kriegt man den Partner trotz primärer Niederlage doch dahin geschoben, daß man zum „Ziel“ kommt? Alles nicht so einfach, wenn man sich jahrelang kennt und ihm oder ihr das A nicht für ein O vor machen kann (oder wie das heißt)….. 🙂

Eine Knobelaufgabe, ich weiß, aber würd mich echt interessieren! :-S

26 Antworten auf „Baggern“

  1. Ziehen Dessous ueberhaupt irgendwie irgendwann? Ich meine die Fetzen werden eh vom Leib gerissen 😀 Ich persoenlich steh da so null drauf. Egal ob nach 1 Jahr Beziehung oder nach 6 Jahren.

    Und den Rest kann ich erst im Altersheim beantworten, wenn ich die Krankenschwestern anbaggere *lol*

  2. Oh ja, DAS Thema in Langzeitbeziehungen 😉 Da kommt es schonmal vor, daß einer will und der andere nicht, und wenn dann ums Verrecken nichts zusammengeht, dann sollte man es halt auch akzeptieren. Solange es kein Dauerzustand ist. Der Zustand wie am Anfang einer frischen Beziehung, der bleibt halt leider nicht auf Dauer erhalten, schön wär’s 🙂
    Ich finde allerdings, Dessous können schon helfen. Und etwas Gedult und Entspannung. Und ein paar geziehlte, äh..ja (K) Das wirkt hier meistens 😛 .

    Ich denke, das ist aber wirklich individuell unterschiedlich.
    Und wiegesagt, wenn’s mal nicht klappt bloß nicht sauer werden oder Druck aufbauen. Das ist absolut Gift für das ganze…

  3. Das Heilmittel für dieses Problem hab ich in meiner letzten Beziehung auch gesucht und gefunden habe ich da leider auch keins. Sämtliche Versuche von romantischer Stimmung über sexy Dessous bis hin zu wild und hemmungslos. Alles gescheitert und im endefekt auch die Beziehung lag aber nicht nur am Sex

  4. Ich kenne da jemand, der bei EINSEITIG aufkommenden Frühlingsgefühlen, sein Bestes Stück mehrmals gegen die nächste Tischkante haut… Schon hat sich die Sache für ein paar Tage (bis zum Verheilen der Wunden) selbst erledigt….!
    P.S.
    Ich spreche nicht von mir….. (hüstel)

    Sex ist nicht alles, es gibt auch noch Liebe….. 😉
    (H)

  5. Judy hat recht. Druck ist wohl der beste Weg, um es endgültig zu verscherzen. Dessous denk ich mal müssen es nicht gerade sein, aber schicke Unterwäsche, „rein zufällig und unbeabsichtigt“ vorgeführt, könnte durchaus das Interesse wecken.
    @Franky:
    Sex mag nicht alles sein, aber eine der wichtigsten Stützen einer Beziehung. Ansonsten kann ich auch ne sehr tiefe Freundschaft haben, Liebe ist das dann nicht mehr zwingend.

    Ebenso treibt die dauerhafte Vorenthaltung die Beziehung in die Brüche. Ein immer wieder vorgebrachtes Nein mit den fadenscheinigsten Begründungen erodiert die gesamte Basis. Man beginnt sich zu fragen, ob man noch attraktiv genug ist. Das führt dann meist zu ausserhäusigen „Begegnungen“, um die Bestätigung zu bekommen, noch begehrt zu sein.

    Es sollte also im Interesse beider liegen, sich nicht auf die faule Haut zu legen. ^^
    Ich denke mal, eine gute Möglichkeit ist es, den anderen durch „unbeabsichtigte“ Gesten, Berührungen oder Posen zu reizen, so daß er oder sie das Gefühl hat, sich selbst dazu entschieden zu haben.
    Ein „es ist Sonntag, Zeit für Sex“ wirkt irgendwie nicht grad erregend. *g*

  6. @broken: LOL, das sieht dir mal wieder ähnlich! 😀

    @hr. olsen: na, manchmal muss man den anderen doch zu seinem glück zwingen (H)

    @schlichtwelt: LOOOL, ich frag dann mal in ein paar jahren nochmal! 😛

    @judy: jo, ich denke da so ähnlich. naja, eigentlich genauso… 😉

    @mc: ach nee….. nur weil ich über sex schreibe? 😉 frühling ja. mit erkältung und frieren. bei über 21°C 🙁

    @zwischen H & H: hmm… dann sollte es wohl auch nicht sein…. schade! ;-(

    @franky: boah, da geht jemand (ich meine NICHT DICH *räusper*) aber sehr schlecht mit seinem glücksbringer um! nicht, dass er sich mal rächt! LOOOL 😀

    @coltaine: „Sex mag nicht alles sein, aber eine der wichtigsten Stützen einer Beziehung. Ansonsten kann ich auch ne sehr tiefe Freundschaft haben, Liebe ist das dann nicht mehr zwingend.“

    Dieser Satz gehört vergoldet! Sehr schön geschrieben. DANKE! (F)

  7. Am Anfang ist es „Begierde“, dann wird das zu „Alles Ausprobieren müssen“ und man landet dann irgendwann gemeinsam bei „Wir müssten eigentlich mal wieder“. 😉

    Ich glaube, dass nach vielen Jahren jede Form der liebevollen Zuwendung auch ein Stück „Arbeit“ ist; aber eben auch eine Arbeit, die sehr viel Spaß machen kann und dann nicht mehr als solche wahrgenommen wird. Der Tod jeder Beziehung ist Einseitigkeit, glaube ich.

  8. @kopfschüttler: hey, schön, dass du wieder hier bist, hab dich schon (fast) vermisst! 🙂

    ja, du hast da schon recht, aber nach jahren von beziehung immer wieder irgend welche „clown-stücke“ oder kamasutra in allen varianten kann schnell zum lächerlichen über schwappen, denn man ist dann irgendwann nicht mehr man selbst….. jedes repertoire hat irgendwo auch seine grenzen, oder? sprich, irgendwann wird einiges vielleicht ein stück weit „einseitig“, aber dennoch nicht schlecht!? :-S

  9. In meinem jugendlichen Leichtsinn sage ich das mal so:
    Es ist immer das gleiche, unabhängig von der Dauer. Alles was wichtig ist, ist wie man das ganze von Anfang an angeht.
    Aber wie gesagt, was weiß ich schon, darf ja nur „theoretisch“ mitquatschen. 😛

  10. „ja, du hast da schon recht, aber nach jahren von beziehung immer wieder irgend welche “clown-stücke” oder kamasutra in allen varianten kann schnell zum lächerlichen über schwappen, denn man ist dann irgendwann nicht mehr man selbst….. jedes repertoire hat irgendwo auch seine grenzen, oder? sprich, irgendwann wird einiges vielleicht ein stück weit “einseitig”, aber dennoch nicht schlecht!?“

    I agree. 100% 😉

  11. Aber, aber, liebe Frau Psst …

    Dessous gehen immer. Wirken immer. Wenn mein Schatz am Abend sich neben mir aufs Sofa fläzt, im Schlabbershirt und ausgeleierter Jogginghose und dann langsam die Pantoffeln abstreift und ich dann schöne Nylons entecken darf … usw. usf. 😛

    Ich selber bin zwischen den Ohren recht ordentlich bestückt; so fällt mir hin und wieder etwas ein, das wirken könnte. Das kann eine (versaute) kleine Geschichte sein, versteckt in ihrem Abend-Naschwerk (H) oder ein „Königin-von-Saba-Abend“ oder …

  12. @rofl: wie man es am anfang angeht? es ist aber nie, wie am anfang! NIE! :-S

    @judy: eben, man muss nicht zwingend einen auf siffredi oder lindemulda machen! (H)

    @coroner: klar, weil ich mich mit nylons in nen jogginganzug oder pantoffeln reinquetsche! woaaahh…… da iss aber jemand erfinderisch… ihr schatz muss sehr, sehr glücklich sein! 🙂

  13. Ich bin ein wenig überrascht.

    Dessous ziehen immer. Auch nach Jahren. Tief bücken in Jeans zieht auch. Scharf gucken ist auch heiß. Auch nach Jahren noch.

    Nicht dass du jetzt denkst, ich wäre dauernd spitz wie Nachbars-Lumpi… 😉

    Und wenn meine imwF nicht willig ist, halte ich es wie die Steinzeitmenschen: Keule über die Nuss, und an den Haaren in die Höhle ziehen. (H)

  14. Nicht quetschen!

    Oder … wenn ich das überdenke … die Figur vom Schatz knalleng umhüllt … wollüstig präsentiert … an gewissen Stellen transparent … (Y) 😛 ich muss nach Hause. Jetzt.

    In dem Bereich bemühe ich mich sehr, sie glücklich zu machen. Denn ich habe sehr viel davon, wenn sie glücklich ist 😉

  15. @applejünger: höhö, der letzte satz gefällt mir! so muss es sein! (H)

    @spanksen: und wenn der traum vorbei ist und du die augen aufmachst? 😛

    @coroner: oha, ein mann, der die frauen versteht! LOL *tstst* so was gibt’s wirkich? 😀

  16. Ich bin nicht wirklich qualifiziert, hier mitzuflüstern, da ich eher zur On-Off Beziehungen neige. Erstmal also Hut ab vor allen mit Langzeitbeziehungen! Das ist schon eine Leistung an sich!

    Da ich nun keine Ahnung habe, interessiert mich das Thema besonders.

    In Langzeitbeziehungen hat öfter einer keine Lust mehr? und das liegt an der Länge der Beziehung? also anfangs war das anders?

    Wenn etwas gut ist und Spaß macht, will man nicht immer mehr davon?

    Vielleicht ist der Sex einfach nicht gut genug? Und der andere will vielleicht einfach nicht kränken?

    Oder er ist zu müde, abgearbeitet, kaputt? vielleicht mal in Urlaub?

    Oder einer fühlt sich ständig bedrängt und hat das Gefühl, er MUSS? dann einfach mal lieb die kalte Schulter zeigen, also danebenlegen und den Rücken zudrehen und ihn kommen (öhm anfangen) lassen. Total passiv bleiben, denn verführen macht auch manchmal Spaß und das sollte man dem anderen auch lassen.

    Oder nur mal küssen und nur streicheln überall.

    Oder genau das Gegenteil und nur stimulieren.

    Also wenn ich so nachdenke, kann es alles sein.

    Mich persönlich macht immer an, wenn der andere richtig zeigt, dass er Lust hat und sich gehen läßt und die Kontrolle verliert.

    Druck ausüben ist sicher nicht gut, aber ich hab sowas .. in meinen beginnenden Beziehungen ..immer rigoros zur Sprache gebracht.. was oft zu gegenseitigen Kränkungen und Beziehungsturbulenzen führte, letztendlich aber dem Sex genützt hat.

    Aber wie gesagt, ich hab von Langzeitbeziehungen wenig Plan und lass mich hier sehr gerne belehren.

    Tina

  17. Ich verstehe das Problem überhaupt nicht, liebe Pssst!
    Wenn ich mir schon Taktiken überlegen muss, scheint es wohl mit der Chemie eher im argen zu liegen. (W)

    In solchen Fällen spreche ich immer gern von „Beziehungsübersättigung“ 😀

  18. Hm ich denke davor haben wir alle Angst :/
    Ich gebe da dem Kopfschüttler recht. Abwechslung muss sein und man muss mirarbeiten, in jeder Hinsicht einer Beziehung. Man muss sich auch nach 10 oder 20 Jahren noch anstrengen, auch beim Sex, dann könnte es vielleicht passen 😉

  19. @heiko: ach quatsch, taktiken überlegt sich jeder, der just in diesem moment „lust“ hat. denke nicht, dass das was mit der länge einer beziehung zu tun hat. 😉

    @grossmaul: abwechslung ja, aber immer wieder was neues finde ich, wie auch schon erwähnt, ziemlich lächerlin (also irgendwann) 🙂

  20. Hm, ich war bzw. bis zum fertigen Durchlaufen meiner Scheidung 30 Jahre verheiratet, davon 25 glücklich.
    Sex war bis zum Schluss immer spannend, entspannend, erotisch und geil.
    Woran es lag, keine Ahnung, wir mochten beide Sex und niemand musste den anderen groß überreden.
    Klar gab es Hindernisse; diverse Schwangerschaften, Kleinkinder, Mittelkinder, größere Kinder, aber wo ein Wille ist oder so *g*
    Natürlich hat man seine Gewohnheiten, aber man sollte nie damit aufhören,s ie zu durchbrechen…
    Sex macht auch nach 20 Jahren unter der Dusche Spaß, oder auf der Treppe, oder dem Tisch…
    Wenn ich mal zu drastigen Mitteln greifen musste, weil grad Gelegenheit war ( Kinder alle unterwegs, wir hatten sozusagen sturmfrei ) und es lief ein absolut spannendes Länderspiel, dann hab ich mich einfach in ein Handtuch gewickelt, vor ihm aufgebaut, das Handtuch ein Stück hochgehoben und mich langsam auf seinen Schoß gesetzt….
    Oder tagsüber im Alltagsgeschehen ihn langsam mit Kleinigkeiten aufgepuscht, im Vorbeigehen sein wertvolles Teil gestreift und geflüstert; pass gut auf ihn auf, heut abend wird er gebraucht….
    Oder wenn er duschte, einfach mit Klamotten unter die Dusche geschlüpft….
    Nett war auch, wenn er schon schlief, einfach unter seine Decke rutschen und mich langsam runterküssen bis zum Zentrum….
    Wenn ich keine Lust hatte, wars schon schwieriger für ihn; ich glaub, Frauen sind da etwas anspruchsvoller *gg*

  21. @nervtoeterin: das hört sich ja alles sehr nett an, aber wieso es dennoch nicht geklappt hat, bleibt uns wohl für immer ein geheimnis…. sex ist nunmal nicht alles. 🙁

Schreibe einen Kommentar zu Judy Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.