Neighbourhood

Boah, mir schwillt grad sowas von der Hals. Ich krieg ich echt grad ne Krawatte. Nee, eigentlich bin ich mehr enttäuscht von so einer Kritikunfähigkeit, Unverständnis und Dummheit.

Folgende Situation:

21 Uhr. Meine Lütten gehen ins Bett. Über mir tobt es. Zwei Mädchen im Alter von ca. 4 und 6 Jahren. Meine Lampen anner Decke wackeln. Ich ganz ruhig. Okay, die Mädels müssen runter kommen bzw. vielleicht ist oben ja auch Besuch (man beachte: morgen ist Freitag und das größere Mädel muss in die Schule).

Irgendwann um kurz nach halb zehn rufe ich meine Nachbarin an um einfach mal zu fragen, was da oben los ist und dass es ma langsam Zeit wird bissi leiser zu werden. Sprich normale Lautstärke und kein Trampeln! Murmeln, Lachen, Schreien, alles kein Thema, aber das Trampeln ging mir echt auf den Saque!

Sie hat ganz locker reagiert, kurz danach war Ruhe. Sie meinte, Ihre Freundin würde ihren Geburtstag bei ihr feiern, bla bla bla… War ja auch okay, wenn ich weiß, ne Party steht an, bin ich wirklich die Letzte, die dann Theater macht.

Soweit, so gut. Kurz nach zehn, es war mittlerweile wirklich Ruhe eingekehrt, klingelt mein Telefon und meine Nachbarin war dran. Boah, hat die mich rund gemacht!!! Was mir einfällt, die Kinder dürften bis 22 Uhr laut sein, ob das die Retourkutsche war, weil sie mich letztes WE um 2 Uhr nachts angerufen hat, weil Lebemann und ich zu laut Musik gehört haben usw…

Daran habe ich gar nicht mehr gedacht und jegliche Argumentation wurde vor lauter Aufbrausen gar nicht für voll genommen. Dazu muss man wissen, wir haben uns immer super verstanden und sie hat immer gesagt, wenn es zu laut ist, soll ich lieber persönlich bescheid geben, als mich bei der Hausverwaltung zu beschweren (wie es ein anderer Nachbar schon mehrmals getan hat in Bezug auf sie und ihre Familie. Zur Info, er wohnt ÜBER ihr). Und jedes mal, wenn ich das getan habe (egal, welche Uhrzeit, einfach dann, wenn es wirklich heftig war) hatte ich den Eindruck, sie ist beleidigt.

Letzten Endes bestätigt sich das nun. Das Telefonat hat mich völlig überrumpelt und ich könnte soooo böse sein, wenn ich wollte. Sie müssten den Laminatboden entfernen, wenn ich es wollte. Ich könnte ihr das Jugendamt aus gewissen Gründen an den Hals schicken, wenn ich es wollte und könnte sie auch verpfeiffen, was gewisse andere Dinge angeht.

Aber das bin nicht ich. Leben und leben lassen. Aber wenn etwas zu heavy wird, sage ich eben bescheid, ehe ich die übergeordneten Organe mit in’s Boot nehme. Wenn ich dann auf Unverständnis stoße, muss ich mir echt überlegen, ob ich auch in der Nachbarschaft „Dienst nach Vorschrift“ mache.

Echt, manchmal kann ich nur mit dem Kopf schütteln!!!! 🙁

8 Antworten auf „Neighbourhood“

  1. Naja, wer weiß was ihr da für ne Laus über die Leber gelaufen ist. Vielleicht kam die Argumentation (Gemotze) gar nicht von ihr sondern von der Freundin, die da ihren Geburtstag gefeiert hat und sich in ihrer Partylaune gestört fühlte. Wart doch erst mal ab was da noch kommt und wenn alle Stricke eißen kannst Du Deiner Nachbarin im ruhigen Ton ja stecken, dass sie lieber die Füße ruhig halten sollte, sonst sieht Du Dich das nächste Mal gezwungen über die Hausverwaltung zu gehen und von dort droht ihr wesentlich mehr Ärger als von Dir. Sollte sie Dich dann fragen, ob Du ihr drohen willst kannst Du ihr ja sagen: „Das ist keine Drohung, sondern ein Versprechen!“ 😉

  2. Ich würde ihr zuerst das Laminat enfernen. Mit „Jump“ von Van Halen. 😛

    Ich zitiere: (…)weil Lebemann und ich zu laut Musik gehört haben usw…(…)

    Mich würde das „usw“ sehr interessieren… 😛 😉

    Erzähl mal.

  3. Klarer Fall, das man in solchen Momenten einfach gegen hält. Am besten mit lautem Maschinengewehrfeuer (zum Beispiel bei nem Kriegsfilm) oder mit Musik.
    Ich würde mal sagen, irgendwann spät in der Nacht aufdrehen, dann wird sie sehen was sie davon hat. Muhahaha 😀

  4. Gut, wir haben auch Nachbarn (meine Eltern wohnen in einer Doppelhaushälfte), aber die waren eigentlich immer zufrieden mit uns, bzw. sind einfach freiwillig ausgezogen (wobei das eher andere Gründe als die Lautstärke von uns war).
    Aber das ist echt heftig… Wollen wir mal das Beste hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.