Was ist denn los?

Du lieber Himmel, schon wieder einige Tage vergangen und hier gibt es nichts Neues! Das geht doch nun wirklich nicht! Auf Kommando allerdings zu schreiben, geht nicht. Nun sitze ich hier und grübel darüber nach, was ich Euch sagen möchte und was ich lieber für mich behalten will. :-S

Nun ja, mein Ohr (Ihr konntet ja die Story HIER lesen) piepst immer noch vor sich hin und ich habe nun den 8. Tag hintereinander mit Kopfschmerzen gelebt. Der Verbrauch meiner Kopfschmerztabletten lag letzte Woche ungefähr bei einem Blister (= 10 Stück) und ein bisschen mehr. Kein Schlaf, Matschbirne, arbeiten und irgendwann kippt man ein bisschen aus den Latschen. 🙁

Die nervliche Belastung ist dennoch schlimmer als die Schmerzen, von denen man ja ausgeht, dass sie auch wieder verschwinden. Natürlich war ich gestern nochmal beim HNO Arzt um das Ohr nochmal checken zu lassen und evtl. den Ursprung des Übels zu finden. Nun ist eine andere Theorie in den Vordergrund gerückt. Nämlich dass das Pfeifen im Ohr aus Nacken- und/oder Schulterverspannungen hervor geht. Er gab mir den Rat, bei einem Orthopäden bzw. einem Chiropraktiker vorstellig zu werden und wie der Zufall es möchte, ist mein Hausarzt Chiropraktiker und hat seine Praxis genau unter der des HNO Arztes. (Y)

Als ich bei meinem Hausarzt endlich dran kam, zeigte ich ihm auch die Stelle, an der ich meine, dass der Kopfschmerz her kommt. Der Hinterkopfknochen, linke Seite, quasi fast direkt hinter dem linken Ohr. Um mir ein paar Stunden „Luft“ zu geben, damit ich schmerzfrei durchatmen kann, gab er mir eine Spritze. IN DEN HINTERKOPF! AUF DIESEN KNOCHEN! :-O

Was war mir schlecht. Ich fragte auch, was er mir da spritzt und er meinte, dass es eine lokale Betäubung ist um die Nerven zu lähmen. So 5-6 Stunden hätte ich dann Ruhe, solle mich hinlegen und entspannen. Das klang ja primär gut. Nur sind Theorie und Praxis bekanntlich zwei Paar Schuhe. Die ersten beiden Stunden waren toll. Ich hätte jeden Schlag auf den Hinterkopf mit Bravur überlebt und wohl jedem die Zunge rausgestreckt und gebrüllt: Tut nich weh! Tut nich weh!

Der Kopfschmerz war weg. Am Hinterkopf. Er hat sich jedoch eine neue Stelle gesucht, als er dort kein Übel mehr anstellen konnte. Er machte sich auf in Richtung Schläfen. Und da hat er sich nun eingenistet. Und tanzt Tango. Ich kann nicht mehr, ich mag nicht mehr, es ist unerträglich! Ich könnt heulen, weil es mich ankotzt, die Lebensqualität ist dermaßen beeinträchtigt, meine Nerven liegen blank! ;-(

Heute werde ich nochmal einen Tag abwarten, so habe ich es auch mit dem Doc gerade besprochen, da ich eine Tablette genommen habe und gerade einigermaßen mit offenen Augen durch den Tag gehen kann. Und falls ich morgen früh, am 9. Tag, schon wieder mit Schmerzen aufwache, werde ich wohl nochmal ein Date haben. Mit meinem Doc. :-S

So sieht’s aus, meine Lieben…. Laßt Euch jedenfalls nicht unterkriegen und habt eine schöne Woche! *wink*

16 Antworten auf „Was ist denn los?“

  1. Ach mensch, du Arme. Ich hoffe, dass du bald von diesen furchtbaren Schmerzen befreit wirst.

    Ich weiß selbst, wie solche Schmerzen einen die Lebensqualität nehmen können, sagt die, die wochenlang durch eine Zahnwurzelentzündung ganz arge Gesichts, Kiefer und Kopfschmerzen hatte und keine Tabletten geholfen haben…

    Gute Besserung!!!!

  2. oh man, das ist genau das, was mich an der schulmedizin und vielen ärzten immer so nervt!
    statt ursachen zu suchen und zu beheben, werden nur symptome diagnostiziert
    und bekämpft!
    gerade vom chiropraktiker hätte ich ja erwartet, dass er gegen kopfschmerzen mehr als nur ne spritze zu bieten hat, nicht zu fassen!

    das ist auch der grund, warum ich schon seit einigen jahren zu einem heilpraktiker gehe, weil der sich mein gesamtes system anschaut und zusammenhänge sieht, die einem arzt, der beispielsweise nur für den mund-rachen-raum „zuständig“ ist, nie auffallen würde!

    ich wünsche dir gute besserung und das sich die ursache, was immer sie auch sein mag, bald auflöst und wieder ruhe in deinen schädel einkehrt.
    ich hab das glück, nur sehr selten kopfschmerzen zu haben. aber wenn sie kommen, dann sind sie furchtbar und ich wünsche sie niemandem!

  3. Ich leide mit dir! Auch wenn ich noch nie ein Fiepen in den Ohren hatte, so kann ich den Rest doch zumindest ansatzweise mitfühlen.
    Wie die anderen auch, wünsche ich dir gute und vor allem schnelle Besserung! Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass du morgen entweder gleich ohne Kopfschmerzen aufwachst oder der Doc dir dauerhaft helfen kann!

    Halt durch!!!

  4. Jemandem bei Kopfschmerzen eine Betäubungsspritze in den Kopf zu geben ist ungefähr so wie eine Betäubung mit dem Holzhammer bei Zahnschmerzen und fast so wie den Patienten zu erschießen.

    Setz dich lieber in den Bus und besuche Dr. med. Bernd Wagner in der Pfinztalstr. 64. Ein Arzt für Allgemeinmedizin, Homöopathie und Naturheilverfahren. Kassen- und Privatpatienten. 🙂

  5. Das mit den Kopfschmerzen, die wandern, kenne ich auch. Und das Dein Tinitus nicht verschwunden ist, erschreckt schon etwas.
    Mensch, ich hoffe und wünsche Dir das dieses Thema ganz schnell abgehandelt ist und Du wieder normal leben kannst.
    Lassen Dich wenigstens Deine Jungs in Ruhe leiden?

  6. Ich leide mit dir 🙁 Ich kenne das durch meine Migräneanfälle, die ich vor ein paar Jahren noch regelmäßig hatte. Ich hoffe, daß dein Doc so schnell wie möglich die Ursache findet und es dir bald wieder besser geht.

    Ganz lieben Gruß 🙂

  7. Hmm….
    Das mit den Kopfschmerzen kenne ich (bin eine kleine Migräne-Patientin) und ich hasse es…. Ist echt schrecklich… (F)
    ^^Und nen Hörsturz hatte ich auch schon, ich kann dir nur Hoffnung geben, mein Fiepsen war nach 1 1/2 Wochen weg. Jetzt hab ich nurnoch alle 1 bis 2 Monate mal nen halben Tag entweder ein leichtes Brummen oder ein leises Fiepen. Stört aber nichtmehr wirklich.
    Also: Gute Besserung! (F)

    LG

  8. @all: kurze Info an Euch, ich lebe noch, aber Murphy ist ein riesen Arschloch! Jr. liegt im Krankenhaus, muss jetzt auch gleich los!

    Danke für all Euer Feedback, meinem Kopf geht’s soweit gut, das Piepen ist allerdings immer noch da.

    Weiteres folgt…….

Schreibe einen Kommentar zu juf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.