Toilettentiefseetaucher

Moaaah, was für ein bescheurt, verkehrter Tag heute! Könnt mich wegrollen über meine totale Verpeiltheit…… 😀

Heute morgen, beim ersten „Anzapfen“ des Firmenkaffees muss man erstmal durchspülen. Diese Drecksbrühe lasse ich dann immer in eine bereits benutzte Tasse vom Vortag laufen, schütt das Zeuch aus und genehmige mir dann einen frisch gebrühten Kaffee in einer frischer Tasse.

Und was mach ich? Nehm die durchgespülte Plörre, packe mir ein Süßstoff rein, Milch und nehme einen groooooßen Schluck! :-O

Aber das war ja noch nicht alles! Ich musste heute meine Hand in Toilettenwasser baden. Jawoll. Wieso? Naja, vor lauter lauter habe ich, anstelle die leere Klopapierrolle in den Mülleimer zu werfen, das Ding in die Toilette geworfen und just beim Spülen bemerkt, dass das wohl nicht korrekt war! :-S

Glück gehabt, die Papprolle schwamm noch…. Ich also…. Ja, den Rest erspar ich Euch! :-O

Ich sag’s ja, total verpeilt. Aber ich hab auch schon leere Joghurtbecher wieder in Kühlschrank gestellt und die Löffel in den Müll geworfen. Und es kann hier und da schon mal passieren, wenn man mit mir in ein Café geht, dass man sich wundert, wenn ich die kleinen Zuckertüten aufreiße, den Zucker in den Aschenbecher leere und das Papier in den Kaffee fallen lasse. 😀

Klarer Fall für Zwangseinweisung, oder? 😉

17 Antworten auf „Toilettentiefseetaucher“

  1. Während ich diesen Artikel las, goss ich mir eine weitere Tasse Tee ein. Der Deckel der Thermoskanne, den ich vergessen hatte festzuschrauben, fiel in die Tasse und diese Aktion setzte dann meinen Schreibtisch unter Wasser, respektive Kräutertee. (C)

    Tröste dich. Du bist nicht allein.

  2. *grins*…solche Tage kenn ich….geht aber auch wieder vorbei….ich suche ja noch immer den Brustgurt für meine Pulsuhr…vielleicht sollte ich mal im Kühlschrank nachsehen 🙂

  3. @windowsbunny: DER Tag geht definitiv an Judy! 😉

    @andrea: also ein zweibettzimmer? (H)

    @spanksen: hihi, unkraut vergeht nicht und nein, ich verlasse die wohnung heute nicht! 😛

    @lauffrau: kühlschrank? eher im wäschekorb… 😉

  4. Lassen wir uns zusammen einweisen! Solche Sachen kenne ich auch sehr gut.
    Und wenn wir dann in der Klapse sind, können wir nur so lustige Dinge treiben ohne dass uns jemand für bekloppt hält!

    Hach wäre das schön!

  5. Du befindest Dich in einer absolut normalen katastrophalen Situation. „Drauf geschissen“, war die Antwort meiner Freundin Jutta.
    Nur weil wir denken wir wären krank ist es noch lange nicht wahr! Und selbst wenn? Das Leben hat immer einen noch mieseren Trick im Ärmel als wir es uns vorstellen können. Drauf geschissen!
    Ich war mal so durch, dass ich es als angenehm fand mich und mein Herz zu brechen. Und mal ehrlich? Wenn sie Jahrelang Deine Ersatzmutter war… ist das nicht eine selbstständige Beziehung? Oh verdammt, ich mische mich schon wieder in Sachen ein, die mich nix angehen!

  6. Das klingt ernst… aber soooo schlimm ist ja nun auch wieder nicht… bis auf die Sache mit der Klorolle. Das ist bäh… besonders, weil der Rest ja erspart wurde und mir jetzt im Kopf rumspukt…

  7. Ach was…. mach ich auch immer so. Tupperdose mit zuviel gekochten ins Bücherregal und Kochbuch in den Kühlschrank.

    Wenn ich mir hier einige Kommnetare so anschaue, stellt sich ja nicht die Frage, ob man uns zwangseinweisen müßte, sondern wann wir endlich RAUSGELASSEN werden! 😀

  8. Ähm, vor der Studie hätte ich dir jetzt Sudoko zum Gehirnjogging geschickt. Aber seit voriger Woche hat ja eine Studie ergeben, dass dies ganz umsonst ist. *seufz*

  9. Aj! Das klingt wirklich ein wenig verplant 😀
    Aber das scheinen ja noch recht nette sympathische „Fehler“ zu sein…da gibt es durchaus nervigere. Vor allem wenn das dann auch noch schon von Natur aus nervige Leute machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.